Archiv des Autors: cemgo

Herzlich Willkommen

***NEU***

Herzlich Willkommen auf der Homepage von Charlottenburg-Hilft.de

Charlottenburg-hilft hat sich 2014 im Wahlkreisbüro der Abgeordneten Ülker Radziwill gegründet. Damals stiegen die Zahlen der Flüchtlinge erstmals spürbar und erste lokale Flchtlingsinitiativen gründeten sich in Charlottenburg rund um die neu eröffneten Unterkünfte am Kaiserdamm, Soorstraße und in der Rognitzstraße. Da abzusehen war, dass Berlin weitere Unterkünfte benötigt und die Initaitven unabghängig voneinander agierten, entstand die Idee eines Willkommensnetzwerks, in dem sich alle Initiativen vernetzten, austauschten und den Dialog mit der Politik intensivierten. Darüber hinaus wurde auf dieser website alle Informationen zu Spendenbedarf, Engagementmöglichkeiten und Ansprechpartner*innen veröffentlicht. Ab 2015 übernahm charlottenburg-hilft auch das Engagement vor Ort in der Rognitzstraße.

In der letzten Zeit war es ruhig geworden um charlottenbrug-hilft. Das Engagement wurde weniger, da viele Engagierte gezielt einzelne Geflüchtete untertsützen, die sie kennenlernten und sie bei Aufenthalt, Wohnungssuche, Bildung oder auf dem Arbeitsmarkt unterstützten. Hinzu kam erfreulicherweise, dass Berlin Gelder zur Verfügung stellte, so dass sich die ehrenamtliche Flüchtlingshilfe gezielt professionalisieren konnte.

Abstand halten und trotzdem zusammen

Jetzt im Jahr 2020 steht Charlottenburg wieder vor einer großen Bewährungsprobe. Das Corona-Virus breitet sich aus. Es gibt (noch) keinen Impfstoff. Besonders für ältere Menschen und Vorerkrankte kann das Virus lebensbedrohlich sein. Damit das Gesundheitssystem allen Betroffenen eine intensivmedizinische Betreuung bieten kann, muss die Verbreitung des Virus eingedämmt werden. Daraus ergebene sich Konsequenzen.

  1. Risikogruppen bleiben zuhause, um sich nicht anzustecken
  2. Menschen, die sich in Quarantäne befinden, können ihr Zuhause nicht verlassen

Nciht alle haben ein privates Umfeld, in dem Hilfe stetig erfolgen kann, z.B. beim Einkaufen oder um mit dem Hund Gassi zu gehen. Wenn die Isolation zunimmt, steigt auch die Einsamkeit. Wir finden, dass weniger physischer Kontakt nicht zu weniger sozialem Kontakt führen darf. Deswegen wollen wir auch soziale Kontakte vermitteln.

Wir haben beschlossen, dass wir wieder handeln wollen. Daher beleben wir die Initiative wieder mit neuem Leben. Wir vermitteln Hilfe in der Nachbarschaft und fangen einfach neu an, zusammen mit anderen Initativen im Bezirk: Abstand halten und trotzdem zusammen!

***ALT***

Diese Seite ist eine Plattform zum Austausch von Informationen und ein Angebot zur Koordination der Hilfen der Nachbarschaft für die Flüchtlingseinrichtungen in Charlottenburg-Wilmersdorf.

Angebote von Ehrenamtlichen sowie der Bedarf an Unterstützung und Spenden der Einrichtungen können hier eingestellt und eingesehen werden.

Dankeschön!

Diese Seite ist Teil der Willkommenskultur für Flüchtlinge. Viele Flüchtlinge haben eine erschütternde Odyssee hinter sich. Diese Fluchtbiografien gehen unter die Haut und sind beindruckend. Durch die weltweiten, kriegerischen Auseinandersetzungen und den vielen Natur- und Umweltkatastrophen sind weltweit weit über 50 Millionen Menschen auf der Flucht. Seit dem zweiten Weltkrieg ist das die höchste Zahl von Flüchtlingen. Deutschland nimmt aktuell ein Prozent der Flüchtlingen auf. Aufgrund des Königsteiners Schlüssel (Verteilungsschlüssel auf die Bundesländer) kommen fünf Prozent dieser Flüchtlinge nach Berlin. 2014  sind über 12.000 Flüchtlinge in Berlin angekommen. Die Bundesregierung, sowie der Senat von Berlin rechnen mit einem deutlichen Anstieg. Aktuell sucht der Senat nach verschiedenen Unterbringungsmöglichkeiten. Dabei können auch Sie helfen.

In unserem Bezirk ist die Bereitschaft zur Hilfe sehr hoch. Viele Bürgerinnen und Bürger helfen mit Kleider- und Sachspenden aber auch mit tatkräftiger Unterstützung, zum Beispiel bei der Begleitung von Flüchtlingen zu Ämtern oder bei der Sprachvermittlung.

Herzlich sind auch Sie eingeladen, an unserer bezirklichen Willkommenskultur mitzuwirken und Flüchtlingen als Nachhbarin und Nachbar konkret zu helfen.

Für ihre Unterstützung ein großes Dankeschön.

Flüchtlinge verdienen unsere Solidarität und unseren Respekt. Kein Mensch ist illegal!

Diese Seite wird ehrenamtlich unterhalten. Wir freuen uns immer über Hinweise und Ihre Unterstützung unter info (at) charlottenburg-hilft.de