Aktuelles

22.8.

Veranstaltungshinweis: Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann zu Gast im Café Morgenlicht im Gespräch zur Flüchtlingssituation im Bezirk

„Kian Niroomand, Kandidat für die SPD-BVV und stellv. Vorsitzender der AG Migration und Vielfalt, im Gespräch mit Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann und Ihnen:
Wir diskutieren über bereits geleistete und zukünftige Aufgaben in Bezug auf die zu uns gekommenen Flüchtlinge. Wie kann Integration vor Ort gelingen und wie kann Vielfalt aktiv gelebt werden? Hierbei werfen wir einen Blick auf migrantisches Unternehmertum und die Integrationsfunktion des Sports.“

31.8., von 19-20.30 Uhr im Café Morgenlicht, Schloßstraße 13, 14059 Berlin

13.7.

Am Montag haben wir eine Diskussion zum Stand der Turnhallenbelegung und die integrative Kraft des Sports ausgerichtet. Eine Zusammenfassung gibt es im tagesspiegel:

http://www.tagesspiegel.de/themen/charlottenburg-wilmersdorf/fluechtlinge-in-berlin-sporthallen-werden-erst-spaeter-frei/13866620.html

IMG-20160711-WA0005

13.7.

Gestern gab es eine gemeinsame Stellungnahme des Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, und des Vorsitzenden des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland, Landesbischof Dr. Heinrich Bedford-Strohm, zur Situation von Christen und religiösen Minderheiten in Asylbewerberunterkünften.

http://www.dbk.de/fileadmin/redaktion/diverse_downloads/presse_2016/2016-123a-Gemeinsame-Stellungnahme-Situation-Asylbewerberunterkuenfte.pdf

Hier lohnt ein Blick rein. Beide Kirchenvertreter erteilen der ab und zu aufkommenden Forderung einer Trennung bei der Unterbringung von Menschen unterschiedlicher Religionszugehörigkeit eine Absage.

Sie stellen fest: 

„Eine flächendeckende und systematische Diskriminierung von Christen und anderen religiösen Minderheiten in Asylbewerberunterkünften ist nicht festzustellen. Vielerorts gelingt das Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Religionen und Kulturen. Allerdings trifft man in Asylbewerberunterkünften auf ein den Umständen geschuldetes erhöhtes Konflikt- und Gewaltpotenzial, das sich im Einzelfall auch mit religiösen Aversionen vermischen kann. Beengte Wohnverhältnisse und mangelnde Teilhabemöglichkeiten am gesellschaftlichen Leben erschweren das Leben und Zusammenleben in den Unterkünften. Wenn Asylbewerber für längere Zeit ohne sinnvolle Beschäftigungsmöglichkeit in einer aufenthaltsrechtlich unsicheren Situation auf engem Raum miteinander untergebracht sind, treten Konflikte vermehrt zutage. Erschwerend kommen psychische Traumata hinzu, für deren Bewältigung nur unzureichende Hilfsangebote zur Verfügung stehen. Auch Differenzen hinsichtlich der Herkunftsländer, Traditionen, kulturellen Hintergründe, Lebensgewohnheiten sowie des sozialen Status können Auseinandersetzungen begünstigen. Besonders häufig entstehen Konflikte bei der Verteilung von Lebensmitteln und anderen Gütern sowie der Benutzung von Küchen und Sanitäranlagen. Viele Konflikte entzünden sich an Alltagssituationen. Nicht jede Auseinandersetzung zwischen Menschen unterschiedlicher Religionszugehörigkeit sollte deshalb als religiös motivierter Konflikt klassifiziert werden.

(…) Sollte dennoch in Unterkünften der Schutz von Minderheiten nicht gewährleistet werden, kann eine getrennte Unterbringung eine sinnvolle Lösung sein.“

Und empfehlen:

„Die Erfahrungen der kirchlichen Betreiber von Asylbewerberunterkünften verdeutlichen, dass eine getrennte Unterbringung von Menschen unterschiedlicher Religions- und Konfessionszugehörigkeit generell nicht zu empfehlen ist. Vielmehr ist anzustreben, dass in sämtlichen Unterbringungseinrichtungen die Voraussetzungen für ein friedliches Zusammenleben geschaffen werden.“

7.7.

EINLADUNG ZUR DISKUSSIONSVERANSTALTUNG AM 11. JULI

Am 11. Juli organisieren wir um 17.30 Uhr im Kinosaal der Dawanda Snuggery (Windscheidstr. 19) eine Diskussionsveranstaltung zum Thema Sport und Integration. Alle Engagierten sind herzlich eingeladen mit unseren Gästen über dieses Thema zu diskutieren:

Sportund Integration

7.7.

Noch immer werden Paten für unbegleitete minderjährige Geflüchtete gesucht.

Den Flyer mit den Terminen für Juli findet man hier: www.charlottenburg-hilft.de/patenschaftsprojekt

28.6.

Unser neuer Newsletter für den Monat Juli ist nun online: Newsletter Juli

15.6.

Die neue Mitte Studie der Universität Leipzig ist erschienen:

https://www.boell.de/sites/default/files/2016-06-mitte_studie_uni_leipzig.pdf

In der Studie werden extreme Einstellungen in der Gesellschaft gemessen. Erstmals wurden auch Einstellungen gegenüber der Gruppe der unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge untersucht.

2.6.

GET TOGETHER AM NÄCHSTEN SAMSTAG

Nächsten Samstag, den 4.6. feiern wir wieder zusammen ab 14 Uhr im Stadtteilzentrum. Kommt vorbei!

151003_get together Flyer

29.05.

ES WERDEN IMMER NOCH PATEN GESUCHT

Für unser Patenschaftsprojekt sind wir immer noch auf der Suche nach neuen Paten. Am 20. Juni organiseren wir einen Informationsabend für alle interessierten Patinnen und Paten im interkulturelles Stadtteilzentrum DIvan in der Nehringstr. 8 in Charlottenburg.

Alle anderen Termine könnt ihr aus dem Flyer entnehmen.

4.5.

Aufruf zur Demo: Für ein solidarisches Berlin

Am kommenden Samstag, den 7.5., wird wieder das Bündnis „Wir für Deutschland“ aus Nazis und Rechten vom Hauptbahnhof zur Friedrichstraße ziehen. Im März kamen unter diesem Bündnis fast 3.000 Nazis und Rechte zusammen. Diesmal wollen wir ein starkes Zeichen gegen den Fremdenhass setzen und freuen uns, wenn möglichst viele die Gegendemo „Für ein solidarisches Berlin“ unterstützen! Die Gegendemo beginnt um 13 Uhr am Hackeschen Markt und endet am Brandenburger Tor.

2.5.

Kleiderspenden

Liebe Helferinnen und Helfer,

im Jahr 2015 sind etwa 100.000 geflüchtete Menschen nach Berlin gekommen. Besonders in der zweiten Jahreshälfte kamen an vielen Tagen 250 täglich nach Berlin. Heute haben sich die Flüchtlingszahlen gemessen an Berlin stark reduziert (obgleich sich die Kriege und Konflikte einerseits und Perspektivlosigkeit in bestimmten Regionen andererseits nicht reduziert haben). So kommen heute etwa 25 Menschen an.

Gute Übersicht: http://interaktiv.morgenpost.de/woher-berlins-fluechtlinge-kommen/

Mit der drastischen Abnahme der zu uns kommenden Menschen sinkt auch der Bedarf an Kleiderspenden. Im Moment staut sich auch unsere Spendenkammer und wir können ersteinmal keine weiteren Spenden annehmen. Weiterhin können Sie mit Ihrer gespendeten Kleidung Gutes tun (Stadtmission, Caritas, etc.) – z.B. siehe Karte hier:

http://www.bz-berlin.de/berliner-helden/der-helden-atlas-fuer-kleiderspenden

In unserem Spendenlager nehmen wir sehr gerne noch Sachen an, die in Unterkünften stets knapp sind: Schreibblöcke, Mal- und Buntstifte, Malbücher, Matheaufgabebögen (Grundschule), Deutschaufgabebögen (Grundschule) oder Spiele.

Die Spendebereitschaft hier in Charlottenburg war enorm. Sehr viele Menschen haben damit ein Zeichen des Willkommens gesetzt und Solidarität und Hilfe gespendet.

30.4.

Liebe Engagierte,

aufgrund von Urlaub können wir bis zum 15.5. nur vereinzelt auf Emails und Kontaktanfragen antworten. Wir bitten um Verständnis.

2.4.

PATEN GESUCHT 

Liebe Engagierte,

unser Patenschaftsprojekt nimmt Form an. Zusammen mit Willkommen im Westend haben wir eine kleine Finanzierung für unser Projekt erhalten können.
Geplant ist, dass wir uns zunächst weiter auf die beinah volljährigen Jugendlichen konzentrieren und für diese Gruppe Paten vermitteln wollen. Diese Paten können den Jugendlichen dann ganz konkret bei den nötigen Anträgen und bevorstehenden Behördengängen helfen.

Für diese Jugendlichen sind wir dringend auf der Suche nach Paten.
Bei Interesse bitten wir euch, einfach zu einem der nächsten Kennenlern-Nachmittage zu kommen (Termin siehe unten).

1.) Kennenlern-Nachmittage

An diesen Nachmittagen wird mit den Jugendlichen gemeinsam gekocht und gegessen. Dabei können sich die Paten und die Jugendlichen in gemütlicher Atmosphäre kennenlernen.

Wer Interesse an einer Patenschaft hat, ist herzlich eingeladen zu einem der nächsten Kennenlern-Nachmittag zu kommen.

Die Termine im April sind:

Mittwoch, 6. April um 17 Uhr

&

Mittwoch, 20. April um 17 Uhr

Mit dem Kochen beginnen wir um 16 Uhr. Wer also früher kommen möchte und beim kochen helfen möchte, ist gerne gesehen 🙂

Ort: Interkulturelles Stadtteilzentrum, Nehringstr. 8, 14059 Berlin

2.) Info-Tage zur rechtlichen Situation der geflüchteten Jugendlichen

In Zusammenarbeit mit dem BBZ (Beratungs- und Betreuungszentrum für junge Flüchtlinge und Miigrantinnen) organisieren wir einmal im Monat ein Tag, an dem sich die Jugendlichen in ihrer Muttersprache und die Paten über die rechtlichen Bedingungen und Prozesse informieren können. Für die Jugendlichen wird es drei Beratungsrunden geben: auf arabisch, farsi und französisch/englsich. Am Abend wird es dann für die Paten eine deutsche Beratung geben.

Dieser Termin ist für potentielle Paten ebenso gedacht, wie für Paten, die schon einen Jugendlichen betreuen.

Der Termin für den nächsten Info-Tag im April steht noch nicht fest. Sobald wir einen Termin haben, werden wir euch informieren.

3.) Patenschaftsstammtisch

Einmal im Monat organisieren wir einen Patenschaftsstammtisch. Hier können sich die Paten untereinander kennenlernen und sich austauschen. Wer also schon eine Patenschaft übernommen hat, ist herzlich eingeladen am 11. April um 18 Uhr ins Stadtteilzentrum (Nehringstr.8, 14059 Berlin) zu kommen.

Wir freuen uns auf euch!

 

_______________________________________________________________________________________________

1.4.

EINLADUNG ZUM NÄCHSTEN GET TOGETHER AM 6. FEBRUAR

Das nächste Get Together findet am 2. April ab 14 Uhr im interkulturellen Satdtteilzentrum Divan statt. Alle neuen und alten Bewohner des Stadtteils sind herzlich eingeladen gemeinsam zu kochen, zu spielen und sich näher kennen zu lernen.

151003_get together Flyer

_______________________________________________________________________________________________

11.3.

Veranstaltung der FU für Studieninteressierte mit Flüchtlingshintergrund

Am kommenden Dienstag, den 15. März, bietet die Freie Universität eine Informationsveranstaltung für studieninteressierte Geflüchtete an, in der neben grundsätzlichen Informationen zum Studium und den notwendigen Voraussetzungen auch über die einzelnen Angebote des Unterstützungspakets Welcome@FUBerlin und die Zugangsmöglichkeiten berichten werden (Vorkurse Studienkolleg, Lehrveranstaltungen, Mentoring). Die gesammelten Infos sind auch unter www.fu-berlin.de/en/welcome abrufbar.

Informationsveranstaltung der Freien Universität Berlin für Studieninteressierte mit Flüchtlingshintergrund
Dienstag, 15. März 2016; 10:00 Uhr
Freie Universität Berlin
Rost-/Silberlaube
Hörsaal 2 / Lecture Hall 2
Habelschwerdter Allee 45
14195 Berlin Dahlem

14.2.

Der Bezirkselternausschuss der Kindertagestätten Charlottenburg-Wilmersdorf lädt ein

Wir laden alle Elternvertreter*innen, Eltern, Pädagog*innen und Kitaleitungen – und im Wahljahr 2016 selbstverständlich auch alle auskunftsfreudigen Politiker*innen – herzlich zu unserer nächsten Sitzung ein.

Familien auf der Flucht – Sicher in der Kita
Dienstag, 16. Februar 2016
19.00 Uhr bis 21.00 Uhr
Rathaus Charlottenburg, Lily-Braun-Saal
Otto-Suhr-Allee 100, 10585 Berlin

Wir bitten um Anmeldung unter info (at) beak-cw (dot) de
oder im Facebook-Event.

4.2.

Unser neuer Newsletter ist da: Newsletter Februar 2016

_______________________________________________________

4.2.

EINLADUNG ZUM NÄCHSTEN GET TOGETHER AM 6. FEBRUAR

Das nächste Get Together findet am 6. Februar ab 14 Uhr im interkulturellen Satdtteilzentrum Divan statt. Alle Geflüchteten aus dem Bezirk und alle Bewohner sind herzlich eingeladen gemeinsam zu kochen, zu spielen und sich näher kennen zu lernen.

151003_get together Flyer

_______________________________________________________

26.1.

AKTUELLE INFORMATIONEN ZUM HOCHSCHULZUGANG FÜR AUSLÄNDISCHE STUDIERENDE UND FLÜCHTLINGE

Der wissenschaftliche Dienst des Bundestages hat jüngst Erläuterungen zur Lockerung des Hochschulzugangs und zum Bafög veröffentlicht. Auch wer nur über unvollständige universitäre Dokumente verfügt, kann über ein neues Verfahren einen Hochschulzugang erhalten.

Hier der link: http://www.bundestag.de/blob/403672/1fee5a7e9e7f4f9ee7c9c669c66ffb20/zugang-zur-hochschule-data.pdf

_______________________________________________________

19.1.

BENEFIZKONZERT ZUGUNSTEN DER FLÜCHTLINGSHILFE AM 24. JANUAR

Am Sonntag den 24, Januar veranstalten KünstlerInnen der Deutschen Oper Berlin ein Benefizkonzert zugunsten der Einrichtung für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge im Grunewald.

Das Konzert beginnt um 17 Uhr in der Nikodemus Kirche in Neukölln.

Kommt alle! 🙂

PK_Benefiz_web2 PL_Benefiz_web

_______________________________________________________

19.1.

INFO-VERANSTALTUNG „PATENSCHAFTEN UND VORMUNDSCHAFTEN“ AM 25. JANUAR

WIr möchten euch herzlich zu unserer Info-Veranstaltung zum Thema Patenschaften und Vormundschaften einladen. Frau Rey vom Cura – Betreuungsverein wird über den Unterschied zwischen Patenschaften und Vormundschaften referieren und auf die verschiedenen Formen einer Vormundschaft eingehen. Darüberhinaus wollen wir auch Paten zu Wort kommen lassen, die über Ihre Erfahrungen berichten und Möglichkeiten zum Engagement als Pate / Patin oder Vormund aufzeigen.

Datum: 25. Januar

Zeit: 18 Uhr

Ort: Interkulturelles Stadtteilzentrum Divan
Nehringstr. 8 , 14059 Berlin
_______________________________________________________

12.01.

Hinweis auf zwei kommende Veranstaltungen

START DER NEUEN REIHE HINTERGRÜNDE
WEITERBILDUNGSVERANSTALTUNG AM 22.1.2016 UM 18.30 UHR ZU FLÜCHTLINGEN VOM WEST-BALKAN

In diesem Jahr möchten wir vermehrt auf Hintergründe eingehen, damit Engagierte mehr Kenntnisse über die geflüchteten Menschen bekommen, um so die Unterstützung zu verbessern und den Engagierten mehr Sicherheit im Umgang mit ihnen zu geben. Den Auftakt dazu wird eine Beleuchtung der Gruppe der geflüchteten Menschen vom West-Balkan sein:

Welche Fluchtursachen gibt es? Welche Diskriminerungen und Spannungen gibt es in den Herkunftsländern? Welche Vorstellungen herrschen von Familie, Bildung und Geschlechterrollen der zu uns gekommenden Menschen?

Wir freuen uns, dass wir mit Ivanka Sucic vom Verein Südost Europa Kultur eine sehr erfahrene Expertin als Referentin gewinnen konnten. Der Verein setzt sich für die Integration von Menschen aus Südosteuropa ein. Ivanka Sucic ist dort insbesondere zuständig für den Bereich Familienhilfe.
Mehr über den Verein: <<http://www.suedost-ev.de/ueber_uns/wirueberuns.php>>

Wenn Sie engagiert sind und gerne an der Veranstaltung teilnehmen möchten, bitten wir Sie um vorherige Anmeldung: info@charlottenburg-hilft.de

Die Veranstaltung findet statt im Stadtteilzentrum Nehringstraße 8, 14059 Berlin

VERANSTALTUNG AM 27.1.2016 UM 19 UHR ZUR SITUATION UNBEGLEITETER MINDERJÄHRIGER FLÜCHTLINGE

Am 27. Januar veranstalten wir im Stadtteilzentrum eine Diskussions- und Infoformationsveranstaltung zur Situation der unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge im Bezirk. Als Gäste erwarten wir die Senatsbeauftragte für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in Berlin Ingeborg Junge-Reyer und die sozialpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im Abgeordnetenhaus Ülker Radziwill.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Die Veranstaltung beginnt um 19.00 Uhr im interkulturellen Stadtteilzentrum in der Nehringstraße 8.

_______________________________________________________

07.01.

EINLADUNG ZUM NEUJAHRSTREFFEN AM 11. JANUAR 

Am 11. Januar laden wir alle Unterstützerinnen und Unterstützer zu unserem Neujahrstreffen ein. Wir wollen gemeinsam besprechen, was wir dieses Jahr erreichen wollen und Untergruppen für die einzelnen Themen / Unterkünfte bilden. Das Treffen beginnt um 18.00 Uhr und findet im Stadtteilzentrum in der Nehringstr. 8 statt.

Wir freuen uns auf euch.

________________________________________________________

21.12

Wir bitten um Verzeihung, dass das interkulturelle Stadtteilzentrum heute nicht durchgehend für ihre Spenden für die Weihnachtspakete geöffnet war. Der Grund hierfür ist, dass heute Fahrräder für die Fahrradwerkstatt eingesammelt wurden, damit die Jugendlichen vom Teufelssee mobiler werden. Leider konnten wir das so noch nicht in unserem Newsletter absehen, dass keine durchgehende Besetzung im Stadtteilzentrum ist. Wir bitten um Ihr Verständnis.

8.12.

Treffen der Unterstützergruppe für das Heim im Grunewald

Am 14.12. um 18.00 Uhr trifft sich die Unterstützergruppe im Stadtteilzentrum in der Nehringstraße 8. Alle, die sich engagieren möchten, sind herzlich willkommen.

_________________________________________________________

8.12.

Weihnachtspaten gesucht

Für den 24. Dezember werden noch Familien gesucht, die gemeinsam mit 1 oder 2 unbegleiteten minderjährigen Geflüchteten Weihnachten feiern wollen. Bei Interesse schickt bitte eine Email an: weihnachten@chance-berlin.com

_________________________________________________________

11.12.

Jugendclub Schloss 19 in der Schlossstraße darf nicht weiter Flüchtlinge ohne Obdach nachts beherbergen

Das Weihnachtsfest steht an. Die Geburt Jesu findet der Legende nach in einem Stall – einer Art Notunterkunft- statt. So gehen Maria und Josef von Herberge zu Herberge um einen Schlafplatz zu finden. Nach mehreren Ablehnungen finden sie schließlich eine Notunterkunft in einem Stall, wo das Christkind zur Welt kommt.

Als solch einen Stall hätte Bezirksstadträtin Dagmar König, CDU, auch den Jugendclub Schloss19 ansehen können. Schließlich übernachteten hier geflüchtete Menschen, die noch nicht registriert sind und somit keinen Schlafplatz haben, weil das LaGeSo nachts schließt. Sie müssten die Nacht im Freien verbringen. Zum Glück gibt es Menschen in dieser Stadt, die solche Zustände in unserer Gesellschaft nicht hinnehmen und etwas unternehmen. Das Schloss19 wurde so kurzerhand nachtsüber zu einer Notunterkunft umfunktioniert. Vor dem LaGeSo gestrandete Menschen wurden in Pkws vom LaGeSo hierhin gebracht. Tagsüber änderte sich nichts am Programm.

Ja, nur leider wurde dieses Engagement, welches humanitäre Lücken schließt, die die Verwaltung nicht schließen kann, nun durch Dagmar König beendet.

Hören Sie selbst: http://www.inforadio.de/programm/schema/sendungen/hundert_sekunden_leben/201512/228775.html

_________________________________________________________

8.12.

Dass es im LaGeSo unhaltbare Zustände für die Mitarbeiter gibt, ist schon lange jedem klar. Inneneinblicke in die überforderte Behörde gab es aber noch nicht. Der rbb hat nun Innenansichten von LaGeSo Mitarbeitern veröffentlicht, die zeigen wie absurd und bizarr die Arbeit in der Behörde zur Zeit funktionieren muss. Komödiantisch könnte man das finden, wenn man nicht wüsste, dass diese Zustände die körperliche Unversehrtheit von geflüchteten Menschen gefährdet und dafür sorgen, dass viele von ihnen auch nach etlichen Wochen, die sie hier sind, immer noch nicht offiziell in Berlin angekommen sind.

Bildschirmfoto 2015-12-08 um 11.58.13

 

Die vollständigen Protokolle finden Sie hier: http://www.rbb-online.de/politik/thema/fluechtlinge/berlin/2015/12/lageso-innenansichten-mitarbeiter.html

__________________________________________________________________

7.12.

Toller reader vom Flüchtlingsrat Berlin zu Wissenswerten über die Rechte von Flüchtlingen online:

Der Flüchtlingsrat hat einen reader online gestellt, in dem wichtige Rechte (z.B. zum Asylbewerberleistungsgesetz, BVG-welcome card, Wohnungen, Anmedlung zur Kita und Schule, Asylantrag) einsehbar sind.

LINK: http://fluechtlingsinfo-berlin.de/fr/pdf/Reader_1215.pdf

__________________________________________________

6.12.

Spendenaufruf für die Unterkunft Rognitzstraße

In der Unterkunft an der Rognitzstraße leben viele Familien. Wir möchten daher zu folgenden Spenden aufrufen:

  • warme Kinderhausschuhe
  • simple Spiele (z.B. 4gewinnt, Mensch ärgere Dich nicht, Memory, u.ä.)
  • Filzstifte
  • Malbücher
  • weitere Kinderspielsachen, Mal- oder Bastelutensilien sind willkommen

Die Spenden können in der Friedbergstraße 36 abgegeben werden. Wir nehmen die Sachen dann mit zur Kinderbetreuung.

_________________________________________________________

30.11.

EINLADUNG ZUM NÄCHSTEN GET TOGETHER AM SAMSTAG, DEN 5.12.

Am Samstag, den 5.12. findet im interkulturellen Stadtteilzentrum Divan in der Nehringstr. 8 das nächste Get Together statt. Es wird wieder lecker syrisch gekocht, orientalisch getanzt und zusammen gespielt und sich ausgestauscht. Ab 14 Uhr sind alle herzlich willkommen.

_______________________________________________________________________________________________

27.11.

Charlottenburg-Wilmersdorf stellt gegenwärtig die meisten Unterkunftsplätze für geflüchtete Menschen zur Verfügung. So wohnten am 24.11.2015 5.082 Menschen in Unterkünften im Bezirk.

zahlen

Einerseits verfügt Charlottenburg-Wilmersdorf im Gegensatz zu Bezirken wie Friedrichshain-Kreuzberg, Mitte oder Neukölln auch über Gebäude, die zur Unterbringung schnell verfügbar gemacht werden können – wie das nicht mehr genutzte Rathaus Wilmersdorf, die ehemalige Poelchau Schule, ein nicht mehr genutzter Standort der Charité – vielleicht auch bald das ICC. Andererseits gibt es im Bezirk ein breites Verständnis dafür, den zu uns gekommenden Menschen zu helfen. Das beweisen die vielen Willkommensinitiativen im Bezirk: Willkommen im Westend (das erste Willkommensbündnis in Berlin), die K-3 Inititative vom Klausenerplatz, das Ehrenamt Soorstraße, Gemeinsam ankommen, Freiwillige helfen in Wilmersdorf und Willkommen in Wilmersdorf sowie wir: charlottenburg-hilft. Unser Bezirk ist allerdings in seiner weltoffenen und toleranten Haltung Spitze in Berlin wie eine Studie im September herausfand. So lehnen ’nur‘ 12% der hier wohnenden Migranten ab, was zwar immer noch für eine moderne Stadt im  21. Jahrhundert 12% zu viel sind. Da die Studie aber auch herausgefunden hat, dass gilt: Je intensiver der Kontakt zu Migranten, desto mehr nimmt die Ablehnung ab – kann auch die ehrenamtliche Arbeit in Flüchtlingsunterkünften zur Verwirklichung einer vollends modernen, toleranten Stadtgesellschaft führen.

Die Ergebnisse der Studie finden Sie hier: http://www.infogmbh.de/index.php/component/attachments/download/19

 

24.11.

Hinweis zur Veranstaltung  zur Situation minderjähriger unbegleiteter Flüchtlinge in Berlin

Am Mittwoch, den 2. Dezember, findet ab 19.30 Uhr ein Informations- und Diskussionabend zur Situation der unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge in Berlin statt. Folgende Themen mit folgenden Referenten stehen auf der Agenda:

  • Wie kann das Verfahren zur Registrierung verbessert werden?
  • Betreuung während der Vorclearingphase
  • Hilfe durch Vormundschaften

mit

  • Christa Markl-Vieto, Stadträtin Steglitz Zehlendorf
  • Rolf Göpel, Caritasverband
  • Claudia Schippel, Akinda (Vormundschaften), angefragt

Am Mittwoch, 2. 12. 2015, 19.30 Uhr

Landesgeschäftsstelle der Grünen, Kommandantenstraße 80 in 10117 Berlin

______________________________________________________________________

23.11.15

Berufsorientierung für junge Geflüchtete

Die RheinFlanke gGmbH bietet jeden Dienstag von 15-17 Uhr Beratung bei der  Berufsorientierung für junge Geflüchtete in Berlin an. Jeden Dienstag können junge Geflüchtete im Rahmen des Projekts „Work for you – Berlin“ kostenlos an dem Programm teilnehmen. Der Einstieg ist jederzeit möglich.

Das Programm findet statt in der Rubensstraße 116, 12157 Berlin (nahe S-Bhf Friedenau und S-Bhf. Innsbrucker Platz)

Folgende Themen werden behandelt:

  • Schule, Ausbildung, Studium oder gleich Arbeiten?
  • Welche Berufe gibt es in Berlin und was für Möglichkeiten habe ich?
  • Wie kann ich meine bisherigen Abschlüsse in Deutschland anerkennen lassen?
  • Wie sieht eine gute Bewerbung aus?
  • Wo finde ich passende Stellenausschreibungen?
  • Wie präsentiere ich mich bei einem Vorstellungsgespräch?

_____________________________________________________________________

05.11.15
EINLADUNG ZU DEN TREFFEN AM 10.11. UND AM 12.11 & SPENDENAUFRUF

Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,

hiermit möchte ich euch recht kurzfristig zu einem Treffen am 10.11. um
17 Uhr in das interkulturelle Stadtteilzentrum in der Nehringstr. 8 einladen.
Auf dem Treffen soll es darum gehen, wie wir die Bewohner einer seit kurzem
eröffnete Unterkunft für minderjährige Flüchtlinge hier im Bezirk unterstützen
können.
Das Heim mit rund 50 Bewohnern liegt relativ isoliert. Vorrangig geht es also
darum, die Jugendlichen aus dem Heim in die „Stadt“ zu holen.
Angedacht sind z. Bsp. Patenschaften oder aber auch andere Aktivitäten. Gefragt sind eure Ideen und Vorschläge.
Vor allem jedoch werden Fahrräder für die Bewohner benötigt.
Die Fahrräder können direkt vor Ort oder im Stadtteilzentrum abgegeben werden.
Auch werden Sprachmittler gesucht für Urdu und Farsi, die die Jugendlichen begleiten könnten.

Zwei Tage später treffen sich dann die KinderbetreuerInnen:

Am 12.11. findet um 18 Uhr ebenfalls in den Räumen des Stadtteilzentrums ein Treffen für Menschen statt, die geflüchtete Kinder betreuen wollen.
Es soll dabei vor allem um die Ausweitung der Kinderbetreuung in der Rognitzsstraße gehen. Auch wenn ihr euch nicht in das Kontaktformular eingetragen habt, seid ihr natürlich auf dem Treffen herzlich willkommen.

SPENDEN:
Es wird dringend (Winter-) Kleidung für Jugendliche und junge Männer gesucht (Größe M & S). Auch Männerschuhe in den Größen 39 – 44. Die Spenden können direkt im Rathaus Wilmersdorf abgegeben werden oder im Stadtteilzentrum in der Nehringstr. 8. Wenn möglich bitten wir euch, die Kleidung schon ein wenig vor zu sortieren.
ANDERE KLEIDERSPENDEN WERDEN ZUR ZEIT NICHT ANGENOMMEN, DA GENUG VORHANDEN IST. BITTE HALTET KLEIDERSPENDEN FÜR DAMEN UND KINDER UND GROSSE MÄNNERBEKLEIDUNG NOCH EBEN ZURÜCK.

02.11.15
EINLADUNG ZUM NÄCHSTEN GET TOGETHER AM 7.11.

Das nächste Get Together findet am 7.11. im interkulturellen Stadtteilzentrum in der Nehringstr. 8 statt. Von 14-19 Uhr sind BewohnerInnen und Geflüchtete herzlich willkommen zusammen zu kochen, zu spielen und sich auszustauschen. Gekocht werden diesmal syrische Gerichte. Wir freuen uns auf Sie!

_______________________________________________________________________________________________

27.10.15
KLEIDERSPENDEN

Die Kleiderkammer im Rathaus Wilmersdorf ist voll. Es werden demnach keine Kleiderspenden mehr für Frauen und Kinder angenommen. Bitte diese Spenden noch eben zurückhalten.
Männerkleidung in Größe M und S werden dagegen immer noch benötigt!

_______________________________________________________________________________________________

19.10.15
Allgemeines zu Kleiderspenden

Im Moment werden in den einzelnen Einrichtungen vor allem kleine Männergrößen
benötigt (also M, S und XS). Die einzelnen Bedarfslisten der Unterkünfte finden Sie auf dieser Seite. _______________________________________________________________________________________________

16.10.15
Lange Nacht des Selbermachens am 17.10. im Stadtteilzentrum

Im Rahmen der langen Nacht des Selbermachens wird am 17. 10. von 18 – 22 Uhr im Stadtteilzentrum in der Nehringstr. 8 einen Selbermach-Kurs angeboten, an dem auch Geflüchtete aus den umliegenden Unterkünften teilnehmen werden.
Das Material und die Kursleiterin werden von Dawanda gestellt, es gibt Snacks und Getränke.
In dem Kurs wird gehäkelt und gestrickt.

Die gefertigten Produkte sollen dann verkauft werden, der Erlös wird an Terre des Hommes gespendet.

Sie sind herzlich willkommen, an diesem kostenlosen Kurs teilzunehmen.

_______________________________________________________________________________________________

10.10.15
MESSEHALLE 26

Seit Anfang Oktober ist die Messehalle 26 in eine Notunterkunft für bis zu 1000 Flüchtlinge umfunktioniert worden. Die Malteser als Betreiber machen vor Ort eine tolle Arbeit, benötigen aber auch ehrenamtliche Hilfe. Besonders für die Kinderbetreuung werden noch Helfer*innen benötigt.

Die entsprechenden Schichten stehen im Volunter Planner : volunteer-planner.org

Die Bedarfsliste für Spenden finden Sie auf dieser Seite unter „Bedarf“.

_______________________________________________________________________________________________

29.09.
GET TOGETHER AM 03. 10.
Am 03. Oktober findet von 14-19 Uhr das erste „Get Together“ im Stadtteilzentrum in der Nehringstr. 8 statt. Diese Treffen sollen Raum bieten für den Austausch von Flüchtlingen untereinander und den Kontakt mit den Kiez-Bewohnern ermöglichen. Das „Get Together“ wird zunächst einmal pro Monat, jeweils am 1. Samstag im Monat im Stadtteilzentrum stattfinden.
Beginnen wollen wir die Treffen mit der gemeinsamen Zubereitung des Essens, es werden Spiele und sportliche Aktivitäten angeboten.

Alle Nachbar*innen und Flüchtlinge sind herzlich eingeladen!

_______________________________________________________________________________________________

26.09.
Opferfest im Stadtteilzentrum

Am 26.09. haben wir im interkulturellen Stadtteilzentrum Divan gemeinsam mit Flüchtlingen aus dem Stadtteil das Opferfest gefeiert. Es war ein toller Nachmittag, mit vielen netten Gesprächen und leckerem Essen. Vielen Dank an alle Helfer*innen und die Spender für das Essen und die vielen Geschenke.

12063417_10207739890921398_9143349042629253203_n 12036587_10207739945922773_3255568217947839921_n 12039228_10207739925962274_2851410365054270987_n 12063557_10207739927562314_1329420295925053242_n 12046752_10207739891841421_1904986465664100426_n

_______________________________________________________________________________________________

14.09.
Kostenlose Sprachführer zum downloaden

Der Know How Verlag stellt allen Menschen die in der Flüchtlingsarbeit tätig sind, folgende Sprachführer kostenfrei als Download und MP3-Download zur Verfügung an:
– Palästinensisch-Syrisch-Arabisch
– Irakisch-Arabisch
– Libysch-Arabisch
– Dari fur Afghanistan
– Paschto fur Afghanistan & Pakistan
– Kosovo-Albanisch
– Bosnisch
– Romani
– Kurdisch
Interessierte Helfer können sich beim Verlag unter folgender E-Mail-Adresse melden und Zugangsdaten für die kostenfreien Downloads anfordern: helfer@reise-know-how.de
_______________________________________________________________________________________________

14.09.
Kostenlose Arabischkurse für Flüchtlingshelfer an der VHS

Die Volkshochschule Friedrichshain-Kreuzberg bietet einen entgeltfreien Workshop „Arabisch für Flüchtlingshelfer“ an. Das Angebot ist zu Ihrer Verwendung angefügt und zugleich veröffentlicht auf der gemeinsamen Homepage der 12 Berliner Volkshochschulen unter www.vhs.berlin.de. Anmeldungen sind ab sofort möglich. Hier der Link zum Lehrplan.

_______________________________________________________________________________________________

14.09.
Kostenlose Bibliotheksausweise für Flüchtlinge

Flüchtlinge können Bücher und Medien in allen öffentlichen Bibliotheken der Stadt ab sofort kostenlos nutzen. Der Verbund Öffentlicher Bibliotheken Berlin (VÖBB) stellt Flüchtlingen auch ohne amtliche Meldebescheinigung oder Aufenthaltserlaubnis auf Antrag Benutzerausweise aus. Der Benutzerausweis ist auf drei Monate befristet und kann um weitere drei Monate verlängert werden, teilte der VÖBB mit. Über das Angebot für Erwachsene sowie Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren wird mit Flyern in mehreren Sprachen informiert.

_______________________________________________________________________________________________

Nächstes Treffen von Charlottenburg hilft am 17.09 um 19.30 Uhr

Das nächste Treffen von Charlottenburg hilft findet am 17.09 um 19.30 Uhr statt. Thema des Treffens ist der Ausbau des Engagements in der Unterkunft Rognitzstrasse.
Wir wollen gemeinsam besprechen, welche Angebote es gibt, wie man diese Angebote ausbauen kann und welche neuen Angebote man anbieten könnte.

Alle, die sich in der Rognitzstraße engagieren wollen, sind herzlich eingeladen.

Das Treffen findet im Dawanda Snuggery (dem alten Klick Kino) in der Windscheidstr. 19 statt.

_______________________________________________________________________________________________

10.09.15

Das Kontaktformular ist online

Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,

die Flüchtlingsinitiativen im Bezirk haben in den letzten Wochen eine Vielzahl von Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern bekommen, die sich engagieren wollen. Um die angebotene Hilfe besser erfassen und vermitteln zu können, haben wir zusammen mit den bezirklichen Flüchtlingsinitiativen  ein Kontaktformular erstellt.

Wenn Sie interesse haben sich zu engagieren, bitten wir Sie zunächst dieses Formular auszufüllen. Bitte füllen Sie das Formular auch dann aus, wenn Sie uns schon eine Mail geschickt haben, wir Sie aber noch nicht kontaktiert haben.

Den Link zum Kontaktformular finden Sie hier:

https://docs.google.com/forms/d/1xxcbBTXRc7EUu29wwng0nsHbU1TMegVKWD9fYVxc4_w/viewform?usp=send_form

Nachdem Sie das Formular ausgefüllt haben, werden wir uns dann bei Ihnen melden.

Vielen Dank!

SPENDENAUFRUF (STAND 09.09.)

Benötigt werden:

– Bettdecken und Kissen

– Schlafsäcke

– Bettbezüge und Laken

– Kosmetika

– Klappbetten, Luftmatrazen, Iso-Matten

– Handtücher

Die Spenden können im Stadtteilzentrum in der Nehringstr. 8 abgegeben werden.
Das Stadtteilzentrum ist wochentags von 9-17 Uhr geöffnet.

_______________________________________________________________________________________________

Liebe UnterstützerInnen und HelferInnen,

in den letzten Wochen haben sich bei uns eine Vielzahl von freiwilligen Helfern gemeldet, die sich engagieren wollen. Da wir diese Seite ehrenamtlich betreiben und selbst im Urlaub waren, konnten wir erst jetzt mit der Aufarbeitung der liegengebliebenen Mails beginnen. Wir sind nun dabei, uns mit den Initiativen zu koordinieren und zu überlegen, wie und wo  wir die HelferInnen am Besten einsetzen können. Anfang nächster Woche werden wir uns dann bei Ihnen per Email melden und Ihnen die jeweiligen Ansprechpartner nennen.

Wer Montags am Mittag Zeit hat, kann uns gerne beim Sortieren der Spenden unterstützen. Wir treffen uns dafür immer Montags um 13 Uhr im Wahlkreisbüro von Ülker Radziwill (Adresse siehe unten).

Wir bedanken uns sehr für Ihr Interesse und bemühen uns, Sie so schnell wie möglich darüber zu informieren, wo Ihre Hilfe im Moment benötigt wird.

(Stand: 03.09.)

DA WIR DURCH IHRE GROßE SPENDENBEREITSCHAFT SO VIELE SPENDEN ERHALTEN HABEN, BITTEN WIR SIE DARUM SPENDEN IM WAHLKREISBÜRO VON ÜLKER RADZIWILL ERST WIEDER AB DONNERSTAG, DEN 10.9.2015, ABZUGEBEN, DA WIR IM MOMENT KAUM MIT DEM SORTIEREN UND DER VERTEILUNG DER KLEIDUNG HINTERHERKOMMEN.

ADRESSE:
FRIEDBERGSTR. 36
14057 BERLIN

ÖFFNUNGSZEITEN:
MO und DI von 10.00 bis 16.00 UHR
DO von 13.30 bis 18.30 UHR

_______________________________________________________________________________________________

Veranstaltung für ehrenamtliche HelferInnen im Umgang mit traumatisierten Flüchtlingen am 01.10.

Das Behandlungszentrum für Folteropfer e.V. (bzfo) und die Koordinierungsstelle der Partnerschaft für Demokratieentwicklung Charlottenburg-Wilmersdorf der Stiftung SPI laden Sie herzlich zum Fachtag „Traumatisierte Menschen auf der Flucht – Konsequenzen für die Willkommensarbeit“ ein. Die Veranstaltung findet am Donnerstag, den 01.10.2015 von 10.00 bis 14.00 Uhr im Rathaus Charlottenburg statt und richtet sich vorwiegend an vorgebildete Ärzte/-innen, Psychotherapeuten/-innen, Sozialarbeiter/innen, Lehrer/innen, andere Multiplikator/innen der Bildungsarbeit, Ehrenamtliche Helfer/innen von Willkommensbündnissen und –initiativen sowie an Mitarbeiter/innen von Flüchtlingsunterkünften. Den genauen Ablauf der Veranstaltung sowie das Anmeldeverfahren – Anmeldeschluss ist der 15.09.2015 – entnehmen Sie bitte dem Einladungsschreiben.

_______________________________________________________________________________________________

DOKU „WILLKOMMEN AUF DEUTSCH“ HEUTE, 21. JULI UM 22.45 UHR IM ARD

Für alle die es im Juni nicht geschafft haben, zur Vorführung der Doku „Willkommen auf Deutsch“ ins Dawanda zu kommen, besteht heute die Möglichkeit die wirklich sehenswerte Doku im Fernsehen zu schauen. Der Film läuft heute um 22.45 Uhr im ARD.

Einen Trailer zur Doku gibt es hier: Willkommen auf Deutsch im ARD

 

_______________________________________________________________________________________________

KINDERFEST IN DER ROGNITZSTRASSE AM 24. JULI

Am 24. Juli veranstaltet die Unterstütztzergruppe ein Kinderfest in der Unterkunft in der Rognitzstrasse. Alle Ehrenamtlichen und Interessierte sind herzlich eingeladen zusammen mit den Kindern zu feiern. Das Fest beginnt um 15 Uhr.

_______________________________________________________________________________________________

RECHTSBERATUNG IN DER ROGNITZSTRASSE 

Ab Ende Juli wird die Refugee Law Clinic in der Rognitzstrasse Rechtsberatung anbieten. Die genauen Termine werden noch durchgegeben. 

Rechtsberatung für Flüchtlinge bietet auch der Jesuiten Flüchtlingsdienst in der
Witzlebenstr. 30a an. Immer Dienstags von 14.00 – 16.00 Uhr.

Mittwochs von 10.00 – 12.00 Uhr und von 14.00 – 16.00 Uhr können sich Flüchtlinge beim Flüchtingsdienst an die Härtefallkommission wenden.

_______________________________________________________________________________________________

FILMVORFÜHRUNG „WILLKOMMEN AUF DEUTSCH“ MIT ANSCHLIESSENDER DISKUSSION AM 19. JUNI

WAD

Am 19. Juni findet im Rahmen der Stadtteiltage von Ülker Radziwill ein Filmabend zum Thema Flüchtlinge im alten Klick-Kino am Stuttgarter Platz statt. Die Vorstellung beginnt um 18.30 Uhr. Während der anschließenden Gesprächsrunde soll zusammenen mit Flüchtlingen, Vertretern von Flüchtlingsinitiativen,  der SPD-Europaabgeordnete Sylvia-Yvonne Kaufmann und Ülker Radziwill über die im Film angesprochene Flüchtlingsthematik diskutiert werden. Alle Interessierte sind herzlich wilkommen. Der Eintritt ist kostenlos. Anmeldungen erbeten unter anmeldung@uelker-radziwill.de

Ort: DaWanda-Snuggery, Windscheidstr. 18, 10627 Berlin

_________________________________________________________________________________________________

VERNETZUNGSTREFFEN AM 22. JUNI UM 19.30 UHR

Das nächste Vernetzungstreffen von Charlottenburg Hilft findet statt am 22. Juni um 19.30 Uhr wie gewohnt im Kiez-Büro. Auf dem Treffen soll es über die Arbeitsweise des LAGESO gehen. Dazu haben wir einen Mitabeiter der Behörde eingeladen.

Ort: Kiez-Büro von Ülker Radziwill, Friedbergstr. 36, 14057 Berlin

_________________________________________________________________________________________________

FILMVORFÜHRUNG „WILLKOMMEN AUF DEUTSCH“ MIT ANSCHLIESSENDER DISKUSSION AM 19. JUNI

Am 19. Juni findet im Rahmen der Stadtteiltage von Ülker Radziwill ein Filmabend zum Thema Flüchtlinge im alten Klick-Kino am Stuttgarter Platz statt. Die Vorstellung beginnt um 18.30 Uhr. Während der anschließenden Gesprächsrunde soll zusammenen mit Flüchtlingen, Vertretern von Flüchtlingsinitiativen,  der SPD-Europaabgeordnete Sylvia-Yvonne Kaufmann und Ülker Radziwill über die im Film angesprochene Flüchtlingsthematik diskutiert werden. Der Eintritt ist kostenlos. Anmeldungen erbeten unter anmeldung@uelker-radziwill.de

Ort: Dawanda-Snuggery, Windscheidstr. 18, 10627 Berlin

_________________________________________________________________________________________________

Kinderfest in der Rognitzstraße

11119542_10207338442927102_8803027337800221865_n 11393032_10207338431406814_635856779022342271_n

Das Kinderfest in der Flüchtlingseinrichtung in der Rognitzstraße war trotz Regens ein schöner Erfolg, und wir konnten den Kindern einen schönen Nachmittag bereiten. Danke an den Bürgermeister Reinhard Naumann (der von den Kindern gefragt wurde, ob er der Präsident von Charlottenburg sei) fürs Kommen! Gemeinsam haben wir den Regen weggepustet

_________________________________________________________________________________________________

Veranstaltung  der SPD am 04. Juni: „Verantwortungsvolle Flüchtlingspolitik – Jetzt!”

Am Donnerstag, den 4. Juni, von 12.00 bis 14.00 Uhr findet im Willy-Brandt-Haus eine Veranstaltung zum Thema Flüchtlingspolitik statt. In der Einladung heisst es:

„Deutschland ist derzeit mit der Aufnahme von Schutzsuchenden stark gefordert, aber nicht überfordert. Allerdings macht es die aktuelle Situation erforderlich, die Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass die Herausforderung hoher und womöglich weiter steigender Flüchtlingszahlen auch ganz praktisch im Alltag der Menschen gemeistert werden kann.

Flüchtlingspolitik ist Europapolitik, Flüchtlingspolitik ist Bundes-, Landes- und Kommunalpolitik. Was muss also auf welcher Ebene geschehen, damit wir unserem humanitären Anspruch und Selbstverständnis auch in Zukunft gerecht werden können?“

Auch Amei von der Initiative „Willkommen im Westend“ wird eine Diskussionsrunde leiten.

Mehr Infos zur Veranstaltung gibt es hier: https://www.facebook.com/events/1587502994846647/

Anmelden kann man sich bis zum 01. Juni unter diesem Link: https://anmeldung.spd.de/v/10307

_________________________________________________________________________________________________

Tolle Aktion von Hertha BSC und der Flüchtlingsinitiative Klausenerplatz

f9ca7c9c-1799-4917-9d93-9c51cdf0262f

Am Sonntag, den 17. Mai sind 20 Flüchtlinge aus dem Kaiserdam auf Einladung von Hertha-BSC zum Bundesliga-Fussbalspiel gegen Eintracht Frankfurt gegangen. Es war ein großer Spass für alle Beteiligten. Hoffentlich wird es noch viele solcher Aktionen von Hertha-BSC geben.

_________________________________________________________________________________________________

Online- Universität für Flüchtlinge!

Der Berliner Student Markus Kreßler (25) hat die erste Universität für Flüchtlinge gegründet und benötigt dabei noch Unterstützung. Vor allem in Form von Tablets und Notebooks! Die ersten Studiengänge (Wirtschaftswissenschaften, Informatik und Ingenieurswissenschaften) beginnen 2016. Wie genau man sich anmelden kann und was noch benötigt wird steht auf dieser Webseite: http://wings.university

_________________________________________________________________________________________________

NETZWERKTREFFEN EHRENAMTLICHER HELFER FÜR SYRISCHE FLÜCHTLINGE AM 21. MAI

Am 21. Mai um 17.00 Uhr organisiert das Verbindungsbüro Syrien ein Netzwertreffen für alle ehrenamtlichen Helfer für Syrische Flüchtlinge. Die Veranstaltung findet statt im Verbindungsbüro in der Chausseestr.101, 10115 Berlin

Da das Treffen aus großes Interesse stößt, wird um eine verbindliche Teilnahmebestätigung per E-Mail gebeten: E-Mail-Adresse

Mehr Infos (allerdings nur auf arabisch) zum Verbindungsbüro gibt es auf der Webseite: http://ibnalbalad.de

_________________________________________________________________________________________________

EINLADUNG ZUM VERNETZUNGSTREFFEN AM 11. Mai

Am 11. Mai  um 19.00 Uhr findet im Kiez-Büro von Ülker Radziwill in der Friedbergstr. 36 das nächste Vernetzungstreffen statt. Neben dem Informationsaustausch wird die Wohnungsvermittlung von Flüchtlingen im Mittelpunkt stehen. Dafür haben wir Sophia Brinck  vom Evangelischen Jugend- und Fürsorgewerk eingeladen. Frau Brinck arbeitet in der Beratungsstelle, die Flüchtlingen Wohnungen vermittelt und wird über Ihre Erfahrungen auf diesem Gebiet berichten. Alle Interessierte sind herzlich eingeladen.

_________________________________________________________________________________________________

LISTE VON ANBIETERN VON SPRACHKURSEN

Ursula von der Klauernerplatz-Ini hat liebenswerter Weise ein Dokument erstellt mit einer Liste von Sprachschulen, die für Flüchtlinge aus unserem Bezirk Deutschkurse anbieten.

Das Dokument kann hier heruntergeladen werden.

_________________________________________________________________________________________________

Fachtag der AWO zum Thema: Zusammenarbeit mit geflüchteten Familien

Am 11. Mai veranstaltet die AWO einen Fachtag für Ehrenamtliche die sich um geflüchtete Familien kümmern.

„Diese Veranstaltung will Elternbegleiter*innen und andere Fachkräfte für die Zusammenarbeit mit geflüchteten Familien sensibilisieren und ermutigen sowie Möglichkeiten des Austausches mit Akteuren aus Flüchtlingseinrichtungen oder -initiativen bieten.“

TERMIN:
Montag, 11.05.2015 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr
TAGUNGSORT:
AWO Bundesverband e.V. Blücherstraße 62/63 10961 Berlin
ZUSTÄNDIG:
Dr. Verena Wittke, AWO Bundesverband e.V.
REFERENT*INNEN:
Andreas Michels (Asylerstberatung der AWO KV Berlin-Mitte e.V.)
Fenja Kothe (Nestwärme e.V.)
Christiane Börühan (AWO KV Wuhle-Spree e.V.)
Lena v. Krosigk (Behandlungszentrum für Folter-opfer e.V.)
Safter Ҫınar (Türkische Gemeinde in Deutschland)

Die Einladung finden Sie unter diesem Link

_________________________________________________________________________________________________

AUFRUF VON „FLÜCHTLINGSPATEN SYRIEN“

Über einen Rundbrief sind wir auf eine tolle Aktion aufmerksam geworden, die wir gerne mit euch teilen wollen:

„Liebe Freunde,
wir lassen ja seit 1.1. in unserem netten Hauptstadt-Apartment umsonst syrische Flüchtlinge wohnen – und blicken seitdem immer intensiver in dieses ganze Flüchtlings-Drama. Ein großes Problem ist der Nachzug von Angehörigen; die Schwester „unserer“ Flüchtlinge konnte nur ihr jüngstes Kind mitnehmen und musste Lanna (6) und Khalil (8) ebenso in der gefährlichen, IS-umkämpften Region Qamischli/al-Hasaka zurücklassen wie ihre alten Eltern und ihren Mann.
Diese Angehörigen können nachkommen – doch nur, wenn hierzulande jemand eine sogenannte Verpflichtungserklärung unterschreibt, mit der unwiderruflich und notfalls lebenslang der Staat von allen Verpflichtungen (außer Kranken- und Pflegeversicherung) gegenüber diesem Angehörigen entbunden wird. Das ist finanziell ein hohes Risiko – und trotzdem der derzeit einzige Weg, angesichts ausgeschöpfter deutscher Flüchtlingskontingente überhaupt noch legal Bürgerkriegsflüchtlinge nach Deutschland zu bringen.
Also haben wir zusammen mit ein paar Leuten einen gemeinnützigen Verein gegründet, der eben mit einer Facebookpräsenz und einer Webseite an den Start geht.
Die Idee ist einfach: Wenn ein paar hundert Leute mit einem kleinen monatlichen Betrag ab 10 Euro (gern mehr!) eine Patenschaft übernehmen, können die Unterbringung, Bildung, Integration der Angehörigen aus diesem Pool finanziert werden – und das Risiko für die Verpflichtungsgeber ist viel geringer. Auf der Webseite kann man mit ein paar Klicks eine Lastschrift auslösen – und Pat/in werden!
Wir glauben, dass die Idee von unserem Freundes- und Bekanntenkreis mitgetragen wird. Und gehen das Risiko ein, in Kürze für die Großeltern „unserer“ Familie – Baderkhan, 86, und Khaji, 71 – die Verpflichtungserklärung zu unterschreiben, um sie aus der Lebensgefahr rauszuholen. Auch für Lanna und Khalil steht ein Verpflichtungsgeber bereit, der nur auf die entsprechende Zahl von Patenschaften wartet.
Seid Ihr dabei? Mehr Infos auf der Webseite www.fluechtlingspaten-syrien.de
Danke und Gruß,
Martin Keune“
Keithstraße 41 · 10787 Berlin
www.zitrusblau.de · Fon 030.214 777- 00, Fax -01

_________________________________________________________________________________________________

Neues aus dem Senat: Zusätzliche Maßnahmen zur Unterstützung der Integration von Flüchtlingen in Ausbildung und Arbeit

Der Senat hat auf seiner letzten Sitzung beschlossen, die Maßnahmen für die Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt zu intensivieren. Für das Jahr 2015 sind dafür Mehrausgaben von 820.000 Euro eingeplant.

Folgende zusätzliche Vorhaben sollen 2015 umgesetzt werden:

  • Erhöhung der Zahl der Integrationslotsinnen und -lotsen an Gemeinschafts-unterkünften und Erstaufnahmeeinrichtungen von elf auf 27 berlinweit,
  • Ausbau des Angebots des Landes für Deutschsprachkurse bei den Berliner Volkshochschulen für diejenigen, die von den Integrationskursen des Bundes ausgeschlossen sind,
  • schrittweise Einsetzung von zwölf Bildungsberaterinnen und -beratern, die die Geflüchteten in den Sprachkursen aufsuchen, sie über berufliche Möglichkeiten und Unterstützungsangebote informieren und sie gegebenenfalls zur vertiefenden Beratung an zuständige und entsprechend spezialisierte Stellen verweisen; dies sind zum Beispiel Arbeitsagenturen, Jobcenter und Anlaufstellen für die Anerkennung von im Ausland erworbenen Qualifikationen,
  • muttersprachliche Unterstützung speziell zur beruflichen Orientierung und Integration von geflüchteten Frauen in den Arbeitsmarkt,
  • Einrichtung einer Anlaufstelle zur Beratung von Geflüchteten und Betrieben bei der Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen zu allgemeinen Fragen der Ausbildung und Beschäftigung von Geflüchteten,
  • Finanzierung von zusätzlichen Plätzen im Rahmen des Programms „Ausbildung in Sicht“ zur Herstellung der Ausbildungsreife von geflüchteten Jugendlichen,
  • Ausweitung des Projekts „ARRIVO Berlin – Übungswerkstättenparkours“ (berufliche Qualifizierung im Rahmen von Übungswerkstätten und fachsprachliche Qualifizierung),
  • Einrichtung von zusätzlichen Ausbildungsplätzen im Jahr 2015 im Rahmen des Berliner Ausbildungsplatzprogramms (BAPP) für unbegleitete minderjährige Geflüchtete.

Für das Jahr 2015 wird erwartet, dass etwa 20.000 Menschen Asyl in Berlin beantragen werden. Zwei Drittel von Ihnen werden Menschen im erwerbstätigen Alter sein, die schnell in den Arbeitsmarkt integriert werden sollen.

Trotz Verbesserungen der rechtlichen Vorraussetzungen für die Arbeitsaufnahme von Flüchtlingen, gibt es für sie noch viele Hürden. Nun haben Asylsuchende und Geduldete grundsätzlich einen nachrangigen Arbeitsmarktzugang bereits nach 15 Monaten und einen unbeschränkten Zugang nach vier Jahren Aufenthalt. Viele Geflüchtete, die mit einer Aufenthaltsgestattung oder Duldung in Berlin leben, unterliegen allerdings einem ausländerrechtlichen Beschäftigungsverbot.

Quelle: Pressemitteilung des Senats vom 21.04.2015

_________________________________________________________________________________________________

EINLADUNG ZUM VERNETZUNGSTREFFEN AM 15. APRIL

Am 15. April um 19.00 Uhr findet im Kiez-Büro von Ülker Radziwill in der Friedbergstr. 36 das nächste Vernetzungstreffen statt. Neben dem Informationsausstausch wird der Rechtsanwalt Fred Skroblin einen Vortrag halten über die verschiedenen Aufenthaltstitel und die damit verbundenen Rechte und Pflichten. Alle Interessierte sind wie herzlich eingeladen.

_________________________________________________________________________________________________

VIELEN DANK FÜR DIE SPENDEN

In der letzten Woche wurden im Kiez-Büro von Ülker Radziwill wieder sehr viele Spenden abgegeben, die wir heute an die verschiedenen Heime weiterleiten werden. Es ist wirklich toll wie groß die Spendenbereitschaft im Bezirk ist! Vielen Dank an alle Spender!

IMG_0319

_________________________________________________________________________________________________

TU-HALLE IN DER WALDSCHULALLEE SCHLIESST

Ende März schließt die Sporthalle in der Waldschulallee. Die in der Halle verbliebenen Flüchtlinge werden zum Teil in der Eschenallee unterkommen.
_________________________________________________________________________________________________

SPENDENAUFRUF

Für die sportliche Betätigung von Kindern und Jugendlichen benötigen wir Sportsachen, d.h. Sporthosen und Sportschuhe in allen Größen!

Die Spenden können im Kiez-Büro abgegeben werden oder per Email durchgegeben werden: info@charlottenburg-hilft.de 

_________________________________________________________________________________________________

Zusammenfassung des Vernetzungstreffens am 16. März

Eine Zusammenfassung des Vernetzungstreffens vom 16. März finden Sie hier

_________________________________________________________________________________________________

Schermafbeelding 2015-02-09 om 15.06.34

VERNETZUNGSTREFFEN AM 16. März

Am 16. März um 19.Uhr findet im Kiez-Büro von Ülker Radziwill das 3. Vernetzungstreffen statt.

Themen sind unter anderem die Situation in der neuen Unterkunft in der Eschenallee und die Einbindung von Flüchtlingen in die bezirklichen Sportvereine. Eingeladen ist der Präsident des Bezirkssportbundes und VertreterInnen von Sportvereinen aus dem Bezirk.

_________________________________________________________________________________________________

TREFFEN UNTERSTÜTZER-GRUPPE FÜR DIE ESCHENALLEE – ACHTUNG TERMINÄNDERUNG!

Das nächste Treffen der Unterstützer-Gruppe für die Unterkunft in der Eschenallee findet am 18.03. um 18.00 Uhr in der neuen Unterkunft in der Eschenallee statt.

Alle Nachbarinnen und Nachbarn, die vor Ort mithelfen wollen sind
herzlich eingeladen!

/Achtung:/ Dieses Treffen war ursprünglich für den 12.03. angekündigt. Es musste verschoben werden, da die kommissarischen Heimleiterin Frau Hermenau am nächsten Tag heiratet und deshalb nicht teilnehmen kann. Daher der neue Termin, für den Sie bestimmt Verständnis haben.

Inzwischen sind die ersten Bewohner in die Eschenallee eingezogen. Die Plätze dort sind zunächst einmal für Menschen reserviert, die zum Teil schon bis zu drei Monate in den Turnhallen leben, vorzugsweise Familien, Schwangere oder Kranke, für die das Leben in der Halle eine besondere Härte bedeutet. Leider dauert es mit der Verlegung aus für uns im Moment nicht nachvollziehbaren Gründen länger als geplant, daher sind momentan viele der unter Hochdruck eingerichteten Plätze noch frei.

In Kürze werden aber sicher 300 Menschen dort leben. Um die Heimleitung kennenzulernen und gemeinsam zu koordinieren, wie wir als Anwohner die neuen Bewohner willkommen heißen und mit ganz konkreten ehrenamtlichen Aktivitäten (Behördenbegleitung, Deutschunterricht, Musik- und Sportangebote, Sortieren von Sachspenden, Aktivitäten für Kinder, usw. usw.) unterstützen können, treffen wir uns

am Mittwoch, 18.3.2015 um 18.00 Uhr in der Eschenallee 3

– die neue (kommissarische) Heimleitung stellt sich vor und berichtet aus
ihren Erfahrungen mit ehrenamtlicher Arbeit mit Flüchtlingen
– Koordination: Bildung von Gruppen, Emailverteiler etc.
– Verschiedenes

Bitte schicken Sie eine E-Mail an kontakt@willkommen-im-westend.de, wenn Sie kommen möchten – es müssen noch genügend Stühle für alle organisiert werden.

_________________________________________________________________________________________________

UNTERKUNFT IN DER ESCHENALLEE IST ERÖFFNET

Die Unterkunft in der Eschenallee nimmt heute (2.3.) die ersten Flüchtlinge aus der Turnhalle in der Waldschulallee auf. Es wird gebeten, zunächst noch keine Spenden im Heim abzugeben, da sich die Mitarbeiter zunächst erst einmal einrichten müssen. Dennoch werden Kleiderbügel gebraucht. Diese können nun schon in der Einrichtung abgegeben werden. Mehr Informationen zu den geplanten Angeboten und dem Spendenbedarf finden Sie hier auf den entsprechenden Seiten.

_________________________________________________________________________________________________

Gauhar Besmil stellt sich vor: „Der Kiez nimmt die Flüchtlinge
sehr positiv auf“

Gauhar Besmil, die stellvertretende Leiterin der Unterkunft am Kaiserdam, stellt sich in der neuen Ausgabe des KiezBlatts vor und erzählt von den vielen Hilfsangeboten aus der Nachbarschaft. Das KiezBlatt wird vom Kiezbündnis Klauserplatz herausgegeben. Die neue Ausgabe kann hier heruntergeladen werden: KiezBlatt

_________________________________________________________________________________________________

BESICHTIGUNG DER NEUEN FLÜCHTLINGSUNTERKUNFT IN DER ESCHENALLEE

Gestern (am 23.02.) konnten sich interessierte BürgerInnen die neue Unterkunft an der Eschenallee anschauen. Die Unterkunft dient zunächst als Notunterkunft und wird erst später zu einer Gemeinschaftsunterkunft umgebaut. Am Freitag wird der Träger der neuen Unterkunft bekannt gemacht. Wir hoffen, dass der Umzug der Flüchtlinge aus der Turnhalle in der Waldschulallee in das neue Gebäude dann schnell geschieht.

730111248_9664969392021327800 730328895_2193020335530290430 730110900_18427127748653972886 730328600_13268071756679671964

_________________________________________________________________________________________________

TREFFEN ZUM AUFBAU EINER UNTERSTÜTZERGRUPPE FÜR DIE ROGNITZSTRASSE

Am 23.02. um 18.00 Uhr treffen sich einige interessierte Helfer, die sich für den Aufbau einer Unterstützergruppe für das Flüchtlingsheim in der Rognitzstraße einsetzen wollen.

Wir suchen noch dringend nach Mitstreitern für diese Unterstützergruppe und würden uns über rege Teilnahme freuen.

Ort: Kiez-Büro von Ülker Radziwill
Friedbergstr. 36
14057 Berlin

_________________________________________________________________________________________________

ANWOHNERVERSAMMLUNG ÜBER DIE GEPLANTE EINRICHTUNG IN DER ESCHENALLEE

Am 20.02. um 19.00 Uhr findet die erste BügerInnenversammlung über die geplante Flüchtlingsunterkunft in der Eschenallee statt.

Ort: Kirchengemeinde Neu-Westend
Eichenallee 47 – 53
14050 Berlin

Einladung: Informationsveranstaltung Eschenallee Einladung